Deine Webseite ist nicht sicher? – Das kannst du dagegen tun

Webseite sicher machen

Beim Besuch deiner Website ploppt auf einmal die Meldung auf, dass die Verbindung nicht sicher ist und der Browser stellt die Frage, ob die Website trotzdem besucht werden soll. Für viele Besucher ist ein mangelndes Sicherheitszertifikat Grund genug, um wieder umzukehren. Woher die Fehlermeldung stammt und was du tun kannst, dass sie von deiner Website verschwindet, erfährst du in diesem Artikel.

Datenschutz muss gewährleistet sein

Der Schutz deiner Unternehmensdaten wie auch der Daten deiner Kunden muss in jedem Fall gewährleistet sein. Hackerangriffe sind schon lange kein seltenes Phänomen mehr und können schnell passieren, wenn nicht die richtigen Vorkehrungen getroffen wurden. Für die Besucher deiner Website kann es daher stark verunsichernd sein, wenn sie eine Meldung über unzureichende Sicherheit auf deiner Website finden.

SSL-Verschlüsselung ist für E-Commerce unumgänglich

Die Meldung erscheint seit dem Sicherheitsupdate, das Google Anfang des Jahres 2020 durchgeführt hat, vermehrt, da sich die Sicherheitsstandards geändert haben. Um als sicher zu gelten, muss eine Website mittlerweile über eine SSL-Verschlüsselung verfügen. SSL steht für „Secure Socket Layers“ und wird zur Verschlüsselung und Authentifizierung beim Datenverkehr verwendet. Insbesondere Plattformen, die online Ware anbieten, kommen ohne SSL Verschlüsselung nicht mehr aus.

Hier geht es darum, dass die Registrierungsdaten und Zahlungsinformationen, die Kunden beim Onlineshop hinterlegen, gesichert und nicht von Dritten einsehbar sind.

Woran erkennt man eine sichere Website?

Websites, die mit der SSL-Verschlüsselung arbeiten, erkennt man daran, dass sie die Abkürzung https im Namen tragen. Websites mit http sind nicht gegen Hackerangriffe abgesichert. Um herauszufinden, ob deine Website mit der SSL-Verschlüsselung arbeitet, kannst du dir also die angezeigte Adresse einmal genauer ansehen. Man könnte auch sagen, dass http der Vorgänger des https mit Sicherheitserweiterung ist und Websites mit Sicherheitsverschlüsselung mittlerweile die Norm werden. Falls deine Website noch nicht über eine SSL-Verschlüsselung verfügt, mach dir keine Sorgen, das lässt sich ändern.

Wie du deine Website für Besucher sicher machen kannst

Wenn das Sicherheitszertifikat auf deiner Website fehlt, kann das für deine Besucher unprofessionell wirken. Deshalb solltest du dich so schnell wie möglich daran machen, das Problem zu beheben und ein SSL-Zertifikat anfordern. Die meisten Webhosting Anbieter bieten SSL-Zertifikate sogar kostenlos als Upgrade an, wenn die Website nicht schon von Anfang an mit SSL-Verschlüsselung gearbeitet hat. Das Zertifikat kannst du bei deinem Webdienst anfordern und wird in den meisten Fällen automatisch für dich installiert.

Umstellen, ja – aber nicht ohne die richtige Vorbereitung

Damit bei der Installation der SSL-Verschlüsselung nichts schiefgeht, empfiehlt es sich, davor ein Backup durchzuführen. Auf diese Weise garantierst du, dass nichts auf deiner Website durch mögliche Fehler verloren geht.

Sobald das Zertifikat installiert wurde, ändert sich deine Webadresse. Aus diesem Grund solltest du alle http-Adressen auf deine neue https-Adresse umleiten lassen.

Falls du dir mit der Installation einer SSL-Verschlüsselung noch unsicher bist, wende dich gern an uns. Wir helfen dir gern bei der Umstellung und stellen sicher, dass alles glattläuft.